arabische verein


Satzung der arabischen Gesellschaft in der BRD e.V. .

§1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen Arabische Gesellschaft in der BRD. Er hat seinen Sitz

in Kiel. Nach der Eintragung in das Vereinsregister lautet der Name des Vereins Arabische Gesellschaft in der BRD e.V.. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2 Zweck

Die Arabische Gesellschaft in der BRD e.V. verfolgt ausschliesslich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts Steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung. Zweck  des  Vereins  ist  die  Förderung  internationaler  Gesinnung,  der Toleranz  auf  allen  Gebieten  der  Kultur  und  des  Völkerverständigungsgedankens, sowie der sozialen und kulturellen Belange der in der BRD lebenden AraberInnen. Er wirkt dabei mit deutschen und in der BRD wirkenden demokratischen Organisationen anderer Nationalitäten zusammen.

Formen der Verwirklichung der Vereinszwecke sind u.a. Kulturveranstaltungen, Kurse

in arabischer Sprache für Kinder und Erwachsene, Handarbeits- und Folklorekurse,

Kurse zur medizinischen Aufklärung, Vortragsabende, Ausstellungen, Symposien und Sportveranstaltungen.

§3 Mittelverwendung

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmässigen Zwecke verwendet


werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder

durch unverhältnismässig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§4 Mitgliedschaft

Vereinsmitglieder können alle volljährigen AraberInnen werden. Über einen schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Bei Ablehnung des Antrags ist der Vorstand nicht verpflichtet dem/der AntragstellerIn die Gründe hierfür mitzuteilen.

§5 Fördermitgliedschaft


Fördermitglieder  können  alle  natürlichen  volljährigen  Personen,  soweit  sie  nicht Mitglieder sind, werden. Über einen schriftlichen Aufnahmeantrag  entscheidet  der Vorstand. Bei Ablehnung des Antrags ist der Vorstand nicht verpflichtet dem/der AntragstellerIn die Gründe hierfür mitzuteilen.

§6 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft und Fördermitgliedschaft endet mit dem Tod des Mitglieds, durch freiwilligen Austritt oder Ausschluss aus dem Verein.

Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche  Erklärung  gegenüber  dem  Vor~ stand. Er ist jederzeit möglich. Ein Mitglied bzw. Fördermitglied kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen ausgeschlossen werden, wenn es in grober Weise gegen die Vereinsinteressen verstossen hat.

§7 Mitgliedsbeiträge

Von den Mitgliedern und Fördermitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe des monatlichen Beitrags und die Fälligkeit werden vom Vorstand festgelegt.

§8 Vereinsorgane


Vereinsorgane sind:

- Der Vorstand           - die Mitgliederversammlung         - der Kassierer

§9 Vorstand

Der Vorstand besteht aus fünf Personen, nämlich aus dem 1. Vorsitzenden 2. Vorsitzenden, dem Schatzmeister, dem Schriftführer und dem Kulturreferenten Er vertritt

den Verein gerichtlich und aussergerichtlich. Jedes Mitglied des Vorstands ist einzeln vertretungsberechtigt.

§10 Aufgaben des Vorstandes

Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht einem anderen Organ durch diese Satzung zugewiesen sind.

§11 Wahl des Vorstands

Der Vorstand besteht aus fünf von der Mitgliederversammlung gewählten Personen. Vorstandsmitglieder können nur Mitglieder (nicht Fördermitglieder) des Vereins sein. Die Mitglieder des Vorstands werden für die Dauer eines Jahres gewählt. Der Vor~ stand bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Mit Beendigung der Mitgliedschaft im Verein endet auch das Amt als Vorstand.

§12 Vorstandssitzungen

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei seiner Mitglieder anwesend

sind. Der Vorstand entscheidet mit Stimmenmehrheit.

Der Vorstand tagt mindestens einmal im Monat.

§13 Der/die KassiererIn

Die/der KassiererIn führen die Finanzgeschäfte des Vereins in Absprache mit dem Vorstand.

Für Ausgaben über 100,-DM bedarf sie/er der Zustimmung von einem Mitglied des Vorstandes.

Die/der KassiererIn wird von der Mitgliederversammlung auf  Vorschlag  des  Vorstands gewählt. Die Amtszeit beträgt ein  Jahr.  Die/der  KassiererIn  erstattet  der Mitgliederversammlung einmal im Jahr einen Finanzbericht und wird von der Mitgliederversammlung entlastet.


§14 Mitgliederversammlung

In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied (nicht Fördermitglied) eine Stimme. Die Übertragung der  Ausübung  des  Stimmrechts  auf  andere  Mitglieder  ist  nicht zulässig. Die Mitgliederversammlung ist für folgende Aufgaben zuständig:

- Wahl, Abberufung und Entlastung des Vorstands,

- Beschlussfassung über Änderung der Satzung und über die Vereinsauflösung,


- Wahl und Entlastung der/des Kassiererin/s, Entgegennahme des Finanzberichts,

- Weitere Aufgaben, soweit sich dies aus der Satzung oder dem Gesetz ergibt. Mindestens einmal im Jahr findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Sie wird vom Vorstand  einberufen.  Die  Einladung  erfolgt  schriftlich  durch  einfachen Brief. Ausserordentliche Mitgliederversammlungen sind auf Antrag einzuberufen, wenn


1/3 der Vereinsmitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe der Gründe verlangt.

Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn über 50% der Vereinsmitglieder (nicht Fördermitglieder) anwesend sind. Sollte diese Anzahl nicht erscheinen, dann wird eine neue Mitgliederversammlung innerhalb von 15 Tagen einberufen, die ohne diese Einschränkung gültig ist.

Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Satzungsänderungen bedürfen einer 3/4 Mehrheit der anwesenden  Mitglieder.  Hierbei kommt es auf die abgegebenen gültigen Stimmen an. Enthaltungen gelten als ungültige Stimmen. Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom Protokollführer und vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist.

§15 RechnungsprüferInnen

Die  von  der  Mitgliederversammlung  gewählten  zwei  RechnungsprüferInnen  über~ wachen die Kassengeschäfte des Vereins. Eine Überprüfung hat mindestens einmal


im Jahr zu erfolgen; über das Ergebnis ist auf der Mitgliederversammlung zu berichten.

§16 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins ist durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder herbeizuführen.

Bei  Auflösung  des  Vereins  oder  bei  Wegfall  steuerbegünstigter  Zwecke  ist  das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden.

Beschlüsse über die künftige  Verwendung  des  Vermögens  dürfen  erst  nach  Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden. .



.Eintragung:

Vereinsregister Nr. 3563

beim Amtsgericht Kiel

am 28.8.1992

Bankverbindung:

Sparkasse Kiel

Konto Nr: 25000779

BLZ: 21050170

 

. Diese Satzung wurde am 6.12.1991 von der Gründungsmitgliederversammlung verabschiedet und ist damit in Kraft getreten. Die Gründungsmitgliederversammlung vom 6.12.1991 beauftragt den Vorstand der arabischen Gesellschaft in der BRD in das Vereinsregister eintragen zu lassen. Die letzte Änderungen traten mit sofortiger Wirkung am 7.11.1997 in Kraft. Die Versammlungs-mitglieder vom 7.11.1997 beauftragten den Vorstand diese Änderungen in das Vereinsregister eintragen zu lassen.

 

 

[Home] [Wir über uns] [Präsentation] [Satz des Vereins] [Aktuelles] [Link] [Archiv] [Mitgliedschaften]